dimension21 exchange am 06.11.2019

Umgang mit dem Faktor Zeit in Transformationsprozessen im Zeitalter der Digitalisierung –
Ungleichzeitigkeit, Verdichtung und Überlagerung im Change

Fast alle Organisationen stecken in Zeiten von Digitalisierung mehr oder minder in unbestimmten, aber dynamischen Transformationsprozessen. Das führt in Organisationen zu permanenten Unruhen und Hektiken: Parallelitäten, Überlagerungen, Verdichtungen, Ungleichzeitigkeit von Themen, Prozessen und Projekten stellen neue Herausforderungen an den Umgang mit Zeit: Wie viel Zeit soll in die Transformation gehen, wie viel Zeit ins operative Tagesgeschäft? Wie lassen sich Veränderungen auf der Organisationsebene mit denen auf der Kulturebene zeitlich in Einklang bringen? Wie können digitiale Entscheidungstempi mit den Entscheidungsgeschwindigkeiten von Managern und Führungsteams synchronisiert werden? Wie können Menschen, Maschinen und Märkte in unterschiedlichen („heterochronotoplogischen“) Tempi und Rhythmen gemeinsam operieren?

Die Bearbeitung dieser Unruhe findet wiederum unter großem Zeitdruck statt: Wer soll die aufgeworfenen Fragen wann wie bearbeiten? Zeitdruck zweiter Ordnung sozusagen. Überblicksverluste, Synchronisierungsschwierigkeiten, Taktschwierigkeiten, Entscheidungsstau und reaktives Verhalten sind im Management dann oft Folgeerscheinungen.

Ein möglichst „agiles“ „Alignment“ von Mensch, Maschine, Betrieb, Markt und Gesellschaft rechnet mit der beschriebenen Unruhe. Die Frage danach, wer den Takt in Transformationsprozessen angibt – Mensch, Markt oder Maschine – führt vermutlich nicht sehr viel weiter. Die Veranstaltung liefert einige theoretische und praktische Impulse, um die Gestaltung und den Umgang mit unterschiedlichen „Zeiten“ und „Zeitanforderungen“ in der Transformation von Organisationen gemeinsam zu diskutieren.

Keynote-Speaker: Prof. Dr. Dirk Baecker

Die Impulse liefert Prof. Dr. Dirk Baecker, Lehrstuhl für Kulturtheorie und Management an der Universität Witten/Herdecke, gegenwärtig intensiv beschäftigt mit Fragen der Digitalisierung von Organisation und Gesellschaft. Baecker promovierte und habilitierte bei Niklas Luhmann und übernahm danach u. a. Forschungsaufenthalte an der Stanford University und an der London School of Economics.

Durch seine theoretischen Betrachtungen aktueller Entwicklungen führt er immer wieder kreative und anregende Perspektiven in aktuelle Diskurse im Management ein.

Aktuelle Publikation: „4.0 oder Die Lücke, die der Rechner lässt“ (Leipzig: Merve, 2018)

Ablauf der Veranstaltung am 06.11.2019

11:30 Uhr
Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
                 

Expeditionserfahrungen zum Tagungsthema

Dr. Christian Kuhlmann

12:00 UhrZeitenwende: Zeit und Unruhe in der Digitalisierung: Ungleichzeitigkeit, Verdichtungen und Überlagerungen.

Impulse und Dialog

Prof. Dr. Dirk Baecker

13:00 UhrAuszeit – Mittagessen auf der Galerie
13:45 UhrFührungszeit: Differenz und Synchronisation als Managementaufgabe in der Transformation

Interview mit Prof. Dr. Dirk Baecker

Dr. Christian Kuhlmann

14:30 UhrSuchzeit: Das Suchen, Finden und Gestalten von Zeit in der Transformation

Gemeinsame Suchprozesse – Working Spaces

16:00 UhrAuszeit – Kaffeepause auf der Galerie
16:30 Uhr

Lernzeit: Zeitkompetenz als Schlüsselfähigkeit im digitalen Change
Corners Speeches mit Prof. Dr. Dirk Baecker, Dr. Arnt Vienenkötter (Leiter Techniksparte Wäschepflege) und Helge Werner zum Transformationsprozess "Wäschepflege 2025" bei Miele & Cie. KG

Moderation: Dr. Christian Kuhlmann

18:00 Uhr

Akademiezeit: Nach dem exchange ist vor dem exchange

Dr. Christian Kuhlmann, Kai Romes

18:15 UhrAuszeit – Austausch und Vernetzen bei einem kleinen Imbiss

Location: LENKWERK Bielefeld

Das LENKWERK bietet mit seinem besonderen Charme und seiner spannenden und wechselvollen Geschichte den perfekten Rahmen für die Veranstaltung.


LENKWERK Bielefeld

Am Stadtholz 24-26

33609 Bielefeld

www.lenkwerk-bielefeld.de

Anfahrt

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 220 € zzgl. MwSt. pro Person.