Krisen erfolgreich meistern: Organisationale Resilienz

Die international agierende British Standard Institution definiert "organisationale Resilience" als die Fähigkeit eines Unternehmens, auch in komplexen und dynamischen Umwelten den Wandel vorauszusehen, zu überleben und zu wachsen. Dabei gibt es drei Faktoren auf die Unternehmen achten sollten, um eine solche Resilienz zu entwickeln: 

  1. Strategische Anpassungsfähigkeit
  2. Agiler Führungsstil
  3. Kultur der Verantwortung

Strategisch anpassungsfähige Unternehmen sind in der Lage, trotz einer klaren Strategie ihre Ausrichtung zu hinterfragen, um flexibel auf neue Situationen reagieren zu können. Unternehmen mit einer zu starken strategischen Ausrichtung oder einer gar nicht vorhandenen können auf Krisen am schlechtesten reagieren.

Damit zusammenhängend ist ein agiler Führungsstil: Welche Art von Führung wird in welcher Situation gebraucht? Wohin sollte sich der Aufmerksamkeitsfokus von Führung richten? Welche Themen müssen zu welchem Zeitpunkt wo positioniert werden? Wieviel Risiko ist für das Unternehmen verträglich? Wieviel Stabilität ist erforderlich?

Schließlich eine Kultur der Verantwortung: Nur wenn auf allen Ebenen im Unternehmen die zentralen Fragen gestellt werden, um diese dann auch zu beantworten, kann man von einer Kultur der Verantwortung sprechen.

Um die genannten Faktoren strategisch abzusichern, sind Kulturentwicklung und Führungskräfteentwicklung zentrale Katalysatoren. Sie sind keine Garantie dafür, dass Unternehmen Krisen erfolgreich bestehen, aber Sie sichern einen größtmöglichen Gestaltungsraum in Zeiten, in denen dieser in der Regel kleiner wird.

 

zurück