Führung in Hochsicherheitsorganisationen

Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit im Unternehmen erhöhen

Grundlegend für die Entwicklung der Prinzipien war die Erkenntnis, dass viele Mechanismen in einem Unternehmen außerhalb der Planung laufen und nicht steuerbar sind. Pläne und Anweisungen wurden immer dann geändert, wenn Fehler auftraten. Das erhöht die Regelungs- und Anweisungsdichte in einem Unternehmen. Häufige Konsequenz: die Eigenverantwortung bei den Mitarbeitenden sinkt.

Daher heißt das Leitbild in Hochsicherheitsorganisationen: „Wenn du einen Fehler erkennst tue das, was du für richtig hältst, egal was die Regeln und Anweisungen oder dein Vorgesetzter sagt!“

Die Eigenverantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhält in dieser Form der Führung und Organisation einen sehr hohen Stellenwert. Alle fünf Prinzipien zielen darauf ab, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärker einzubinden und Entscheidungen auf operativer Ebene zu ermöglichen und herbeizuführen:

1. Konzentration auf Fehler

Das erste Prinzip besteht in der rigorosen Konzentration auf Fehler und auf deren Auswertung, mit dem Ziel daraus zu lernen. Fehler werden dabei nicht pauschal negativ bewertet oder der Fehlleistung eines Mitarbeiters zugeschrieben. Sie sind vielmehr eine wertvolle Möglichkeit, etwas über die Funktionsweise des Systems, Kulturregeln und Führungsprinzipien zu lernen. In jedem Fall sind sie ein Indiz für das eigene Nichtwissen über das System und deren Funktionsweise.

2. Abneigung gegen Vereinfachung

Das zweite Prinzip richtet sich gegen die Gefahr, vorschnell zu vereinfachen. Um außergewöhnliche Aspekte oder kleine Unterschiede nicht so schnell zu übersehen oder zu normalisieren, werden Sachverhalte bewusst verkompliziert und das Geschehen immer aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Die Zielsetzung besteht darin, das vorhandene Wissen herauszuarbeiten und transparent zu machen.

3. Hohe Achtsamkeit für Abläufe und Prozesse

Das dritte Prinzip sorgt dafür, dass die Mitarbeiter sich immer wieder ein neues Bild von den laufenden, operativen Prozessen machen. Dabei sind sie aufgefordert auf den Unterschied zwischen Sollzustand und der tatsächlichen Realität zu achten.

4. Flexibilität im Team

Im Rahmen des vierten Prinzips wird auf das Entstehen von informellen Netzwerken und die Weiterentwicklung der Mitarbeiterkompetenz geachtet. Durch Stresstests und die Simulation von Fehlern wird immer wieder der Umgang mit Notfallsituationen geübt. Erfolgreiche Teams sind gekennzeichnet durch die Ungleichheit und Verschiedenartigkeit der Teammitglieder.

5. Fachlichkeit vor Hierarchie

Das fünfte Prinzip lautet: Fachlichkeit vor Hierarchie. Damit ist gemeint, dass ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin jederzeit eine Entscheidung treffen darf bzw. soll, die gegen bestehende Regeln oder Anweisungen verstößt, wenn diese Entscheidung nach der Meinung des Mitarbeiters notwendig ist, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Mitarbeiter sind also aktiv aufgefordert eigenverantwortlich zu entscheiden, und wenn notwendig jenseits aller Regeln.

 

Die genannten Prinzipien sind nicht nur für Unternehmen mit einem hohen Sicherheitsrisiko relevant. Die Gefahr von Fehlern ist hier sicherlich höher als in anderen Unternehmen. Die genannten Prinzipien können aber eine erste Orientierung darstellen, wenn es darum geht, ein Unternehmen agiler aufzustellen, damit es sich den rasch verändernden Markt- und Umweltanforderungen schnell anpassen kann. Geschwindigkeit entscheidet über Markterfolg. Geschwindigkeit kann aber nur dann entstehen, wenn alle Bestandteile des Systems gleichzeitig Fahrt aufnehmen und nicht, wenn nur über Führung laufende Veränderungen im Unternehmen initiiert werden.

Aus einer solchen Entwicklung der Führungsprinzipien ergeben sich zunächst große Herausforderungen für ein Unternehmen. Führungs- und Unternehmenskultur müssen neu definiert werden; an Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen sich ganz neue Anforderungen, die es zu bewältigen gilt. Gelingt diese Veränderung und werden die Prinzipien nachhaltig verankert und gelebt, setzt dies für das Unternehmen enorme Potenziale frei.


Die dimension21 GmbH Training und Beratung unterstützt bereits einige Unternehmen auf diesem Weg und freut sich darauf, auch mit Ihnen das Gespräch zu diesem Thema aufzunehmen.